Mangrovereiher (Green-backed Heron, Butorides striatus)

Während unserer Flußfahrt nach Negombo begeneten wir natürlich auch den in Vielzahl vorhandenen Mangrovenreihern.
Auch wenn man sehr viele von Ihnen sieht, ist es doch aus einem fahrenden Boot heraus nicht so einfach, sich anzunähern bzw. dann noch ein gutes Bild zu machen.
Ich denke hier ist es Sylvia ganz gut gelungen dieses schöne Tier einzufangen.

Das Verbreitungsgebiet des Mangrovereihers ist sehr groß. In allen tropischen Regionen der Welt ist diese Spezies in den für sie passenden Lebensräumen anzutreffen. Die zwischen 38 und 43 Zentimeter großen Vögel leben in Sri Lanka ganzjährig nahezu im gesamten Land, lediglich im Hochland fehlen sie. Graugrün ist das Gefieder der erwachsenen Individuen gefärbt, die Körperunterseite ist dabei heller als die Oberseite. An Hals und Brust tragen Mangrovereiher einen rötlichbraunen Gefiederbereich, in dessen Mitte ein weißer Streifen verläuft. Die Vögel haben eine dunkle Kappe und einen gelben Zügelstreif, der von der Stirn bis zu den Augen verläuft. Ihre Beine sind orangegelb, der Schnabel ist schwarz. Jugendliche Mangrovereiher, siehe Foto unten rechts, haben ein braunes Gefieder mit einem Streifenmuster. Beobachten lassen sich diese einzelgängerischen Tiere an allerlei Gewässerufern und in Mangrovengebieten. Sie ernähren sich von Fischen, Krebstieren und im Wasser lebenden Wirbellosen. Ein alternativer englischer Name dieser Vogelart lautet Striated Heron und im Deutschen wird sie auch als Mangrovenreiher bezeichnet.