Rotlappenkiebitz (Red-wattled Lapwing, Vanellus indicus lankae)

Ein ständiger Besucher unserer Hotelanlage war dieser Rotlappenkiebitz. Sehr zutraulich stakte er auf Nahrungssuche über die Liegewiese oder schaute phlegmatisch dem Treiben zu.
Was uns natürlich die Möglichkeit für ein paar sehr schöne Nahaufnahmen gab.

Entlang von Flüssen, an See- und Stauseeufern, in nicht allzu feuchten Sumpfgebieten sowie auf eher trockenen Reisfeldern trifft man fast in ganz Sri Lanka auf den Rotlappenkiebitz. Er kommt sowohl im Tiefland als auch in niedrigen Höhenlagen vor und fehlt lediglich im Hochland; er ist in Sri Lanka ein Standvogel und somit das gesamte Jahr über präsent. Diese 33 Zentimeter großen Vögel sind vor allem während der Dämmerung aktiv, sogar nachts gehen sie auf die Suche nach Nahrung. Tagsüber ruhen sie meist, mitunter kann man sie aber trotzdem dabei beobachten, wie sie mit ihrem staksenden Gang durchs Gras oder flache Wasser laufen. Schnecken, Insekten und andere Wirbellose bilden die Nahrung dieser Vögel. Das Gefieder ist auf der Oberseite hellbraun gefärbt, an den Flügeln befindet sich je ein zart violett überhauchter Bereich. Die Krone, das vordere Gesicht und das Brustgefieder sind schwarz, außerdem haben die Vögel schwarze Spitzen an den weißen Schwanzfedern. Seitlich im Gesicht tragen diese Tiere rote Lappen, die von der Schnabelbasis bis zu den Augen reichen. Weiß sind die Federn des hinteren Gesichtsbereichs, über den Nacken verläuft diese Färbung zum Bauch hin. Der Schnabel ist rot und hat eine schwarze Spitze, die Beine sind leuchtend gelb und recht lang. Foto: 31.12.2016, Waikkal

Quelle: fotoreiseberichte.de/srilanka