Auf dem Sprung..

ist hier das Sri Lanka Riesenhörnchen(Ratufa macroura melanochra). Wir hatten das Glück ihm einige Minuten bei Klettern zusehen zu können. Ganz zum Schluß kam es dann auch in eine Position zum fotografieren.
Es befand sich ca. 20m tief im Regenwald was die Aufnahmen um einiges erschwerte(siehe EXIF Daten). Wieder einmal hatten wir es unserem Guide zu verdanken, dass wir es beobachten konnten.Es war ein besonderes Erlebnis, da sie im Regenwald selten bis in Sichtweite heran kommen. Es sind sehr putzige Tiere und an Geschicklichkeit ihren kleinen Artgenossen nicht unterlegen. Es ist in der Lage Sprünge von 4-6 Metern zu machen. Die Kopf-Rumpf-Länge dieser zur Familie der Hörnchen (Sciuridae) gehörenden Tierart beträgt 33,5 bis 36,5 Zentimeter, der Schwanz ist in etwa genauso lang. Leider wird es von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) als potenziell gefährdet (Near Threatened) eingeordnet. Zur Hauptbedrohungen für das Sri-Lanka-Riesenhörnchen gehört die Abholzung sowie die Bejagung im größten Teil seines Verbreitungsgebietes.
Wobei die Gefährdung in Indien um einiges höher einzuordnen ist.
Das Sri-Lanka-Riesenhörnchen wird als eigenständige Art innerhalb der Gattung der Riesenhörnchen (Ratufa) eingeordnet, die aus vier Arten besteht.Die wissenschaftliche Erstbeschreibung stammt von Thomas Pennant aus dem Jahr 1769, der die Art als Sciurus macrourus anhand von Individuen aus dem zentralen Sri Lanka aus der Zentralprovinz und der Provinz Uva beschrieb. Darüber hinaus existieren zahlreiche weitere Synonyme für diese Art.
Innerhalb der Art werden mit der Nominatform insgesamt drei Unterarten unterschieden:

Ratufa macroura macroura: Vorkommen im zentralen Sri Lanka
Ratufa macroura dandolena: Vorkommen in Südindien und im östlichen bis nördlich-zentralen Sri Lanka
Ratufa macroura melanochra: Vorkommen im südwestlichen Sri Lanka
Aufnahme:
Wildlife am 02.01.2016
Sinharaja Forest, Sri Lanka