Fast der VERZWEIFLUNG nah.

Diese kleine Wiegmanns Agamen Dame trieb uns förmlich den Schweiß auf die Stirn. Jedoch nicht weil es im Regenwald Feucht und Schwül war, NEIN sie saß regungslos im dunkelsten Eck des Regenwaldes.Man konnte zwar recht unproblematisch an sie heran das Licht wurde davon jedoch nicht besser.

Wiegmanns Agame (Sri Lanka Kangaroo Lizard, Otocryptis wiegmanni), endemische Art

In einigen Teilen Sri Lankas findet man eine kleine, nur bis zu etwa 20 Zentimeter lange Reptilienart: Wiegmanns Agame. Diese tagaktiven Tiere gehören zur Familie der Agamen oder Schönechsen (Agamidae). Sie sind endemisch in den Wäldern des feuchten Landesteils sowie in Gebirgswäldern bis in Höhenlagen von circa 1.300 Meter. Besonders gern halten sich die Tiere zwischen herabgefallenen Blättern, aber mitunter auch auf Steinen auf, die auf dem Boden liegen. Außerdem kletter sie in der niedrigen Vegetation umher. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt maximal sieben Zentimeter, der Schwanz kann eine Länge von etwa 15 Zentimeter erreichen. Farblich variiert diese Art von dunkel rotbraun bis blassbraun. Im Gesicht haben die Tiere häufig helle Bereiche. Erwachsene Männchen, die einen ausklappbaren Kehllappen haben, sind meist insgesamt etwas dunkler als Weibchen. Typisch für Jungtiere ist häufig ein heller, senkrechter Streifen, der entlang der Wirbelsäule verläuft. Ein alternativer englischer Name dieser Reptilienart lautet Brown-patched Kangaroo Lizard.

Aufnahme:
02.01.2017
Wildlife im Sinharaja Forest
Sri Lanka