**** Mittagsruhe ****

Scheinbar unbeweglich lag dieses Sumpfkrokodil auf einem kleinen Felsbrocken. In, zum Glück etwas größerer Entfernung.
Dem möchten wir lieber nicht zu Nahe kommen.

Sumpfkrokodil (Mugger Crocodile, Crocodylus palustris)
Sumpfkrokodile können bis zu vier Meter lang werden, die meisten Exemplare sind jedoch deutlich kleiner. Erwachsene Individuen sind grau-braun gefärbt und viele von ihnen tragen eine dunkle Zeichnung. Schwanz und Körper ziert eine dunkle Querbänderung. Jungtiere sind für gewöhnlich ein wenig heller als ihre erwachsenen Artgenossen. Als Süßwasserbewohner ist das Sumpfkrokodil in Sri Lanka an Flussläufen, Seen und in Sümpfen zu finden. Brackige Lagunen sind nicht der bevorzugter Lebensraum, allerdings ist diese Tierart dort bereits mehrfach gesichtet worden. Das Verbreitungsgebiet dieser Tierart erstreckt sich vom Iran in Richtung Osten über Indien bis nach Nepal und Sri Lanka. In Bangladesch ist diese Art einst ebenfalls heimisch gewesen, sie gilt inzwischen jedoch als wahrscheinlich ausgestorben.Wie die meisten anderen Krokodilarten ernähren sich diese Reptilien von unterschiedlichen Tieren, darunter Fische, Vögel, Wasserschildkröten, Schlangen und Frösche. Sehr große Sumpfkrokodile greifen sogar so stattliche Beutetiere wie Hirsche oder Wasserbüffel an. Sumpfkrokodile sind Lauerjäger, die im Wasser liegend auf ihre Beute warten. Dabei sind sie fast vollständig untergetaucht und nur die Augen sowie die Nasenlöcher ragen empor. Ist das Wasser klar genug, kann man sie dabei beobachten, wie sie im Wasser treiben. Junge Sumpfkrokodile halten sich gern in Bereichen auf, in denen es Blätter von Seerosen gibt, zwischen denen sie sich verstecken können. Schwimmen Pflanzenteile an der Wasseroberfläche, sind die Sumpfkrokodile kaum zu erkennen.

Aufnahme:
03.01.2017
Yala Nationalpark
Sri Lanka