Die Wolkenmädchen von Sigiriya

Diese mehr als 1500 Jahre alte erotische Kunst am Löwenfelsen von Sigiriya steht seit 1982 unter dem Schutz als Welkulturerbe bei der UNESCO.
Sigiriya ist ein Monolith in Sri Lanka, auf dem sich die Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Der Name leitet sich von „Singha Giri“ ab, was „Löwenfelsen“ bedeutet.
Etwa auf halber Höhe wurden unter einem Felsüberhang Fresken von meistens barbusigen Frauen (Wolkenmädchen) angefertigt, die heute über eine stählerne Wendeltreppe zugänglich sind. Ursprünglich soll es laut einer Inschrift 500 dieser Zeichnungen gegeben haben, die auffällig den Fresken von Ajanta ähneln. Heute sind noch 22 von ihnen zu sehen, die in den 1970er Jahren teilweise restauriert wurden; bei einigen von ihnen wurden die Brüste „geliftet“: Die Brustwarzen sind in einigen Fällen höher gezeichnet als in den Originalen, was deutlich zu sehen ist. Für Touristen gilt ein strenges Fotografierverbot.
Welches zum Zeitpunkt dieser Aufnahme darauf beschränkt war keinen Blitz einzusetzten.
Auszüge aus Wikipedia
Aufnahme:
Olaf
04.01.2014