°°° Farbmorphe immutabilis °°°

Gefunden haben wir diesen grauen Höckerschwan auf einem See in unserer Nähe.
..........................
Für den Höckerschwan werden keine Unterarten beschrieben. Es wird allerdings eine Farbmorphe unterschieden, die als immutabilis oder auch „Polnischer Schwan“ bezeichnet wird.
Ausgewachsene Schwäne dieser Farbvariante haben hellgraue bis fleischfarbene Beine. Das Auftreten dieser Farbvariante ist häufiger bei im Osten Europas brütenden Höckerschwänen sowie bei den in den USA eingeführten Schwänen zu beobachten und tritt bei weiblichen Höckerschwänen häufiger als bei Männchen auf.
Es gilt als wahrscheinlich, dass diese Farbmorphe in historischer Zeit gezielt gezüchtet wurde, da eine Zeitlang ein Handel mit Schwanenhäuten stattfand und die Häute der immutabilis-Morphe früher verkaufsfähig waren.
.................................
Wir jedenfalls haben nicht schlecht gestaunt, als wir diesen dunkelgrauen Schwan über den See schwimmen sahen.
.....................
In Großbritannien hatte der Höckerschwan seit spätestens 1186 königlichen Status und 1361 wurde der erste Schwanenmeister ernannt.

In Deutschland unterliegt der Höckerschwan dem Jagdrecht und darf in der Regel vom 1. November bis zum 20. Februar des folgenden Jahres geschossen werden. Einzelne Bundesländer wie Thüringen und Hessen sowie die Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin verzichten auf eine Jagdzeit.

.....In Deutschland werden jedes Jahr mehrere Tausend Höckerschwäne geschossen....
..................................................
Nicht´s ist vor den schießwütigen Grünröcken in Deutschland sicher.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aufnahme:
Olaf
18.09.2019
In einem NSG in unserer Nähe